Sonntag, 14. Januar 2018

Ausrüstung für zwei kleine Zwerge

Hallo meine Lieben!

Kurz vor Weihnachten habe ich meine geliebte Nähmaschine noch
einmal ordentlich angestrengt. Und das kam so: Von einer Kollegin
bekam ich vor einiger Zeit eine wirklich große Tüte mit ganz vielen
schönen Stoffen geschenkt, für die sie keine Verwendung hatte.
Kurz zuvor bekam sie ihren kleinen Enkel Ben, ein kleines Wunder, da
die Eltern des Lütten laut der Ärzte eigentlich keine Kinder bekommen
könnten. So war die ganze Familie natürlich megahappy. Der Kleine ist
jetzt ein Jahr alt geworden und geht ein paar Stunden die Woche
in die KiTa, was ihm wohl viel Spaß bereitet. Als ich damals den
Beutel mit den Stoffen bekam, habe ich versprochen, sobald der
Kleine in die KiTa geht, bekommt er einen Beutel dafür.
Jetzt war es also soweit. Und heute zeige ich Euch das Ergebnis.

 

Damit der Ersatzschnuller auch immer griffbereit ist, habe ich eine
 Schnullerschlaufe angebracht und mit einem Druckknopf in
Sternenform für schnelles Öffnen versehen.

Als Futterstoff habe ich den blau-gepunkteten Stoff verwendet, mit
dem ich auch den Rand des Beutels eingefasst habe.




Die Rückseite ziert eine Segelboot-Applikation.




Hier habe ich kleine Knöpfe in Sternenform als Schmuckelement verwendet.


Damit der Mittagsschlaf auch klappt, habe ich aus dem restlichen Stoff
noch einen Kissenbezug genäht. Hier kann der kleine Ben also dann
Bärchen zählen. ;o) 


Der Bezug kann dank der Druckknöpfe auch ganz fix abgezogen werden.


 Und weil ich einmal mit meiner Nähmaschine "in Fahrt" war, habe
ich der kleinen Johanna, die auch schon in den Kindergarten geht,
gleich einen Beutel mitgenäht. Aus den Stoffresten, die ich noch
von Johannas Krabbelblümchen (hier - klick) hatte, war auch
dieser Beutel ruck-zuck genäht.




Dieses Beutelchen habe ich mit dem weiß-rot-gepunktetem Stoff gefüttert.
Auch habe ich hier die Schnullerkette weggelassen.


Der Blümchenstoff spricht für sich, daher habe ich hier für die Rückseite
auf zusätzliche Applikation verzichtet. Lediglich hier und da hab ich
kleine Herzchen aufgenäht.


Da noch genug Stoff übrig war, bekam die kleine Johanna noch ihre
eigene Einkaufstasche. Dort kann sie, wenn sie mit der Oma oder
der Mama einkaufen geht, ihre Einkäufe selbst verstauen. Und zum
Spielen mit dem Kauflädchen ist so ein Beutelchen natürlich auch
bestens geeignet. :o)


Die Rückseite ist ebenfalls nicht herzlos geblieben... 

So Ihr Lieben, das war es auch schon wieder für heute.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
Hier steigt gerade die Sonne aus den Wolken. :o)

Bis bald!

Judith


Sonntag, 7. Januar 2018

Sonnengelb gegen Regengrau



Hallo meine Lieben!

Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Weihnachtszeit und seid alle gut
und gesund im neuen Jahr angekommen. Meine Weihnachtszeit
war sehr kurz, denn für mich hieß es ab 27.12. wieder:
"Ab ins Büro!" Und nach einer Woche 2018 stecke ich wieder
mitten im Alltag drin. Die Weihnachtsdeko habe ich inzwischen
aber auch wieder verstaut.

Die letzten Tage waren draußen sehr dunkel, grau und regnerisch.
Nicht das, was ich so mag. Doch dagegen habe ich mir beim
letzten Einkauf etwas mitgebracht: gelbe Tulpen. :o)
Ich sag Euch, das ist ein wahrer Lichtblick für die Augen.




Wir machen uns heute einen gemütlichen Sonntag, und ich hoffe,
das macht Ihr auch!

Bis bald!

Judith

Montag, 18. Dezember 2017

Zaubersterne

Hallo meine Lieben!

Vor einiger Zeit bin ich auf der Suche nach Inspiration im Internet auf Zaubersterne gestoßen. Das machte mich neugierig, und ich musste es
einfach ausprobieren. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie. Sie sind
schnell gemacht und sehen toll aus. In diesem Jahr habe ich so
viele davon gefalten, dass ich sie gar nicht mehr zählen kann. *g*

Unter anderen habe ich einige an den Kranz an der Lampe
über unserem Esstisch angehangen.






Und weil man sie so einfach machen kann, habe ich mich mal bemüht,
eine kleine Anleitung hierfür zu bebildern.

Meine Sterne sind recht klein. Hierfür habe ich mir folgende Materialien zurechtgelegt:

Pro Stern:
- 5 Papier-Quadrate (doppelseitig bedruckt) mit den Maßen 3 x 3 cm
- 2 Papier-Quadrate (doppelseitig bedruckt) mit den Maßen 1,4 x 1,4 cm
- mind. 20 cm Satinband 3 mm breit
- 1 Holzperle mit 10 mm Durchmesser

Das Papier sollte schon etwas stabiler, aber nicht zu dick sein.


Die großen Quadrate werden von beiden Seiten hälftig gefalten.



Anschließend wird das gefaltete Quadrat umgedreht, d. h. das
andere Muster liegt oben, und in einer Diagonale gefaltet.


Papier wieder wenden und an den Falten zusammenlegen; das geht
fast von allein. Das sollte dann so wie auf dem Foto aussehen.


Die 5 gefalteten Papiere werden nun zusammengeklebt. Hier solltet Ihr
darauf achten, dass die geschlossene Ecke immer in die gleiche
Richtung zeigt!


 Das Satinband wird nun angeklebt. Hierfür ein Ende des Bandes auf
jede Seite der zusammengeklebten Quadrate kleben, dabei muss das
Ende des Bandes in Richtung der geschlossenen Ecke zeigen.


Um das aufgeklebte Band zu verstecken, wird darüber noch jeweils
ein kleines Quadrat geklebt.

Zum Schluss muss jetzt nur noch die Perle auf das Band gefädelt werden. Schiebt man die Perle ganz ran, kann der Stern flach verpackt werden.


Schiebt man die Perle ein Stück nach oben, öffnet sich der Stern fast von allein. Dann braucht man nur noch beim geöffneten Stern die Perle wieder nach unten schieben und kann den Stern als Geschenk- oder Baumschmuck verwenden.



Viel Spaß beim Nachbasteln.

Bis bald!

Judith

Dienstag, 5. Dezember 2017

Eine kleine Nikolaus-Überraschung

Hallo meine Lieben!

Morgen ist ja Nikolaus, und da bekommt bekanntlich jeder etwas in sein Stiefelchen. Seit Jahren finden an diesem Tag auch meine Kollegen eine Winzigkeit auf ihren Schreibtischen - natürlich vom Nikolaus... *g*

In diesem Jahr gibt es diese kleinen gefüllten Tannenbäumchen,
dekoriert neben einem Tannenzweig.


Die Bäumchen sind an einer Seite offen, so dass sie dort bequem
befüllt werden können.


Verschlossen habe ich sie mit einem schmalen Satinband.


Auf der Kaffeetafel machen sich die Bäumchen sicher auch ganz gut;
man kann dann z. B. auch ein Namensschildchen anhängen.



Ich habe die Vorlagen auf die Rückseite des Papiers gedruckt. Das Papier sollte nicht zu dick (max. 160 g/m²) sein, sonst bricht es an den Faltkanten.

Nach dem Ausschneiden werden die beiden Vorlagen zusammengeklebt -
auf dem Foto seht Ihr, wo geklebt werden sollte. Ich habe doppelseitiges
Klebeband benutzt, aber Bastelkleber funktioniert auch bestens,
da er sehr schnell trocknet.



Eine Seite wird nicht mit angeklebt. Durch diese Klappe kann
man die Tannenbaum-Box befüllen.
Verschließen kann man sie dann mit einem Bändchen.


Hier ist die Vorlage - diese sollte auf ein A4-Papier gedruckt werden,
um die auf dem Foto gezeigte Größe der Box zu erzielen...



Ich wünsch Euch eine schöne Restwoche und sage: Bis bald!

Judith

Sonntag, 3. Dezember 2017

Rot-Weiß-Fieber

Hallo meine Lieben!

Pünktlich zur Adventszeit hat mich auch in diesem Jahr wieder das
Rot-Weiß-Fieber erwischt. :o) Wenn man so durch die Deko-Geschäfte
schlendert und sich die Weihnachtsdekorationen ansieht, dann ist
das alles immer so hübsch, aktuell auch in Pastellfarben oder
modern in Schwarz-Weiß. Da kann ich schon ins Schwärmen kommen.
Bei uns zu Hause schmücke ich dann aber doch wieder (wie jedes Jahr)
in Rot-Weiß. Heute ist das Licht zum Fotografieren absolut nicht
geeignet, aber ich hab's trotzdem versucht. Der Himmel ist
wolkenweiß und dunkel, und es schneit seit heute früh ohne Pause,
die Flocken werden immer größer. Es sieht allerdings so aus, als bliebe
die weiße Pracht nicht liegen...

Das erste Lichtlein brennt an unserem diesjährigen Adventskranz. Naja,
ein Kranz ist es ja nicht (wirklich). Ich hatte keine Zeit, einen Kranz zu
binden, daher habe ich dieses Jahr improvisiert. Ich habe unsere
Sternentabletts mit Kerzen bestückt und ein paar Tannenzweige
drumherum gelegt. Wenn die Zweige trocken sind, kann ich sie dann
auch ganz schnell austauschen.



Diese kleinen Weihnachtswichtel haben wir schon ein paar Jahre,
und ich mag sie sehr. Dieses Jahr sind sie in unser Regal gezogen.


Die Lampe über unserem Esstisch hat dann gestern Abend doch noch
einen Kranz bekommen.

 
 

Unser kleiner Couchtisch hat auch ein Sternentablett abbekommen -
die kleinere Version unseres großen Tabletts vom Esstisch.


Mein neues Lieblings-Weihnachtskissen. Ich habe es im Mai in Dresden in
einem kleinen zauberhaften "Kellerlädchen" unter einer Brücke an
der Elbe gekauft. Die Rückseite ist rot-weiß-kariert.




Ich wünsch Euch einen schönen 1. Advent!

Bis bald!

Judith