Sonntag, 11. Juni 2017

Alles Rosa oder was?

Hallo meine Lieben!

Ja, da bin ich schon wieder. Seid Ihr gar ned gewöhnt, was. *g*
Und heute etwas mehr Text und dafür weniger Fotos, denn ich muss ein wenig "ausholen".

Was den Post-Titel angeht - ihr werdet sehen... ;-) 

Also, bei uns schlummert noch mein altes Puppenhaus seinen Dornröschenschlaf, und jetzt ist endlich die Zeit reif, es wiederzubeleben. Schon lange hatte ich diesen Plan. Mein Schwager hat das Haus vor vielen, vielen Jahren gebaut - damals, da war ich 7 Jahre und hatte ganz große Augen, als ein Puppenhaus unterm Weihnachtsbaum für mich stand. :o) Als ich dann irgendwann "rausgewachsen" war, hatte meine Nichte das Haus übernommen. Danach fristete es eine laaange Zeit auf dem Dachboden einer Scheune ein trauriges Dasein, bevor es wieder den Weg zurück zu mir fand... Mein Schwager hat das Haus dann wieder aufgebaut. Wände, Böden, Dach - alles war sehr verwittert, die Elektrik hinüber. Er hat auch neue Türen und Fenster eingesetzt und Lampen montiert. Leider ist er vor drei Jahren ganz plötzlich verstorben und konnte das Haus auch nicht fertigrenovieren. Das Haus kam also wieder zu mir zurück und steht jetzt seit dieser Zeit herum, ohne dass sich "etwas tut". Das möchte ich jetzt aber bald ändern - mein Plan ist es, in den Wintermonaten daran zu arbeiten und die Zimmer so nach und nach einzurichten.

Warum erst so spät? Nun, die Zimmer sind recht groß, und ich habe mir überlegt, vom Schlafraum noch ein kleines Zimmerchen abzutrennen und ein Badezimmer einzurichten, denn das gibt es bisher nicht. Dafür muss aber noch eine Zwischenwand, eine Tür und ein Fenster eingebaut werden... Außerdem möchte ich das Häuschen auch außen meinen eigenen Vorstellungen anpassen, und das dauert bei mir immer so seine Zeit. ;o) Außerdem gibt es ja noch andere Dinge zu tun...

Immer wieder mal halte ich Ausschau nach passenden Möbeln und Kleinigkeiten für das Häuschen, und es hat sich schon einiges angesammelt. Soweit alles ein guter Plan, dachte ich. Doch dann sah ich Annas Puppenhaus (klick), und das ist soooo schön. Ich war verliebt!! Also noch mehr Arbeit für mich, denn die angesammelten Möbel müssen jetzt natürlich "shabby-mäßig" hergerichtet werden. Oh je. Also, bis ich Euch mein Häuschen zeigen kann, wird noch viel Wasser zum Meer fließen...

Mein kleines Mini-Häuschen hat natürlich auch eine Terrasse, und dafür brauche ich auch noch Mobiliar. Als ich diesen schönen weißen Metall-Schirm und den passenden Schaukelstuhl sah, musste ich mir die bestellen, und gestern kamen sie mit der Post bei uns an...
Fürs Foto hab ich sie erst einmal vor rosafarbenen Fotokarton gestellt.


 Dann war ich gestern noch mal schnell im Baumarkt. Eigentlich wollte ich nur Schaumstoff für eine Puppenbett-Matratze, aber wie das eben so ist: Frau schaut hier, schaut da und schaut dort. Dann hab ich dieses Bild entdeckt, und es musste mit. Die Collage in den verschiedenen Rosa-Tönen fand ich schön, deshalb bleiben die Bilder erst mal drin.
Ich habe vor, ihn nach Jahreszeit oder Anlass immer wieder neu zu gestalten.


Auf dem Tisch im Wohnzimmer stehen noch ein paar weiße Pfingstrosen. Sie teilen sich die Vase mit rosafarbenen Schnittkalanchoes. Ich wusste gar nicht, dass es Kalanchoes auch als Schnittblumen gibt, kenne die nur als Topfpflanze. 


Auf unserem kleinen Balkon blüht es auch zur Zeit ganz schön.
Hier Elfensporn in zwei verschiedenen Lila-Tönen.
Links unten schummeln sich die Blätter meines Balkon-Experiments ins Bild:
Ich habe eine rosafarbene Stockrose gepflanzt, die sich bis jetzt prächtig entwickelt.
Ich hoffe, ich bekomme sie noch soweit, dass ich sie blühen sehe...


Und unsere rosa Fairy-Rose im Lavendel hat auch endlich angefangen,
ihre schönen kleinen Blüten zu zeigen.


So, ich gehe jetzt noch die 30°C-Sonne draußen genießen und hoffe,
Ihr habt auch einen schönen sonnigen Tag!

Bis bald!

Judith

Samstag, 10. Juni 2017

Ausflug ins Teufelsmoor

Hallo meine Lieben!

Vor kurzem waren wir im Bremer Umland unterwegs. Nachdem wir ein sehr üppiges
und auch spätes Mittagessen hatten, mussten wir uns DRINGEND bewegen. ;o) Also sind
wir ein wenig in Worpswede herumspaziert. Wer Worpswede nicht kennt: das ist ein
 Dorf mitten im Teufelsmoor nordöstlich von Bremen gelegen. Bekannt wurde
Worpswede durch seine einst gegründete Künstlerkolonie. Noch heute findet
man dort zahlreiche Galerien, Kultureinrichtungen und Künstlerwerkstätten
wie Töpfereien, Goldschmiede etc. Der Ort liegt mitten im Grünen und man
kann dort wunderbar spazieren gehen - immer gibt es etwas zu sehen und
entdecken. Hier ein paar Schnappschüsse von unserer kleinen Runde:

Hotel Worpsweder Tor

 Das blaue Haus - eine gemütliche kleine Teestube.

Mein Lieblingsbild von diesem Spaziergang...
 


Überall lugen Reetgedeckte Häuser aus dem üppigen Grün hervor.
 

Die Käseglocke auf dem Weyerberg.


 Der Barkenhoff

 Ursprünglich ein Bauernhof, später im Jugendstil umgebaut und Mittelpunkt der
Worpsweder Künstlerbewegung, später Kinderheim, dann Gartenbauschule. Dann
verfiel der Hof und wurde Anfang der 80-er Jahre der Gemeinde vermacht. Anfang
der 2000-er Jahre wurde der Hof grundsaniert und wird jetzt als Museum genutzt.


 Barkenhoff - Blick über den Garten

Barkenhoff

Barkenhoff




Diese schmucke Villa dient heute als Senioren- und Pflegeheim.

Das war es auch schon von unserem Kurz-Ausflug ins Moor.

Bis bald!

Judith

Sonntag, 4. Juni 2017

Heute bin ich Wiesenprinzessin

Hallo Ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich heute bei schönem Pfingstwetter noch einen kleinen Spaziergang bei
uns über die Wiesen machen,  da  macht mir am Morgen der Regen einen dicken Strich
durch die Rechnung. Während jetzt zu meiner Freude wieder die Sonne scheint,
zeige ich Euch heute ein paar Fotos, die vor einiger Zeit schon entstanden sind.


Ich liebe es, wenn die Sonne scheint und ein leichtes Lüftchen sanft durch die Gräser weht...


Überall am Wiesenrand stehen die Heckenrosen in voller Blüte,
manche von ihnen duften ganz zart. Hmmm.











Dieser kleine Bläuling hat tatsächlich mal 2 Sekunden stillgehalten - naja, mehr oder weniger.
Aber ist es nicht schön, den kleinen Flattertieren in all ihrer bunten Farbenpracht zuzusehen!?


Solche kleinen Flechten wuchern überall am Wegrand in so vielen unterschiedlichen Formen,
es erstaunt mich immer wieder...





Die Margeritenwiese wurde am Freitag leider gemäht, es gibt nur noch ein paar wenige Fleckchen, wo man Vasennachschub bekommen kann.

 

Meine "Beute" - klein und fein. :o)


Ich geh jetzt noch ein wenig die Abendsonne genießen und
wünsche Euch ein schönes Rest-Pfingsten.

Bis bald!

Judith

Freitag, 19. Mai 2017

Blume muss sein

Hallo meine Lieben!

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber bei uns stehen immer ein paar Blumen
herum. So haben wir, besser gesagt eher ich ;o), einen Strauß Gerbera mitgebracht.
Die hab ich in kleine Flaschenvasen verteilt und erst einmal auf unser Tablett
auf dem Esstisch gestellt.




Die Vasen haben kleine Anhänger bekommen. Diese Buchstabenperlen hatte ich vor einiger
Zeit mal ganz günstig bekommen und erst einmal wieder "verkramt". Sie sind mir jetzt
wieder in die Hände gekommen, so als wollten sie sagen: "Komm, jetzt ist es Zeit,
uns zu 'verbasteln'!". Also hab ich ein paar Worte auf Nylonschnur zusammen-
gefädelt und um das Glas drumherumgebunden.


Zu guter Letzt sind die Vasen aber dann doch zum Küchenfenster gewandert. *g*
 

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Bis bald!

Judith


Sonntag, 14. Mai 2017

Weiß, weiß und nochmals weiß

 Hallo meine Lieben!

Endlich geht es mit den Temperaturen bergauf, auch wenn es immer mal noch kleine
Regenschauer gibt. Das hat zur Folge, dass man hier den Blumen und Blüten beim
Wachsen zusehen kann - welch eine Wonne! Bei uns gibt es diese schönen grünen
Büsche, die hier hunderte Meter lang die Staßen und Fußwege säumen. Und die
stehen jetzt in voller Blüte. Millionen kleine zarte weiße Blüten,
wohin das Auge blickt. Ich weiß leider nicht, wie die Sträucher heißen,
aber ich freue mich Jahr um Jahr, wenn die Blüte beginnt.




  
 Natürlich habe ich ausprobiert, ob sich die kleinen Zweiglein, schwer mit Blüten beladen,
in der Vase halten. Und was soll ich sagen? Ja, ein paar Tage halten sie durch.
Allerdings ist es besser, die Zweige zu schneiden, wenn die Blüten noch
nicht alle voll aufgeblüht sind, dann halten sie länger. Sind sie so wie auf dem Foto,
dann "schneit" es recht bald... ;o)


Aber jetzt beginnt ja auch die Zeit der Pfingstrosen, und gestern auf dem Markt habe
ich uns ein paar davon gegönnt. Sind sie nicht schön?


Doch zurück zu den zarten weißen Blüten. Ein paar davon habe ich als Kranz um
eine Kerze dekoriert, mit kleinen Schneckenhäusern als Vase -
eine Idee aus diesem (klick) Dekobuch.
Hier wäre unbedingt darauf zu achten, dass die Schneckenhäuser
nicht beschädigt sind, sonst läuft das Wasser heraus... 


Ich wünsch Euch noch einen schönen Sonntag und sage: Bis bald!

Judith