Sonntag, 17. September 2017

Zeit für Tee

Hallo meine Lieben!

Man merkt jetzt schon recht deutlich, dass die Tage kühler geworden sind. Die ersten Herbststürme und Regentage haben wir hinter uns. Und nach so einem schönen Spaziergang an der frischen Luft kommt so ein schöner heißer Tee uns sehr gelegen. Auch abends steht bei uns jetzt wieder öfter Tee auf dem Tisch.


Mein aktueller Favorit ist ein Rooibos-Orangen-Tee, der duftet einfach köstlich.



Eine kleine Jungfer im Grünen leistet uns hier Gesellschaft.





Meine kleinen Pilz-Lieblinge kommen auch hier wieder zum Einsatz. :o)






 Kerzenlicht macht es uns gleich noch gemütlicher.

Die Decke gegen kalte Füße liegt auch schon bereit.


Also, macht es Euch gemütlich und habt noch einen schönen Sonntag!

Bis bald!

Judith


Samstag, 9. September 2017

Irland - Teil 2

Hallo meine Lieben!

Wenn ich so darüber nachdenke, dass unsere Sommerferien schon wieder
eine ganze Weile vorüber sind... Heute sieht es draußen sehr herbstlich
und regnerisch aus, da schwelgt man doch in den schönen Erinnerungen
aus dem Sommer. Daher zeige ich Euch heute die letzten Irland-Bilder. :o)

Hier seht Ihr das Muckross House in der Nähe von Killarney, mitten im
Killarney Nationalpark. Nachdem uns die liebe Nora durch das Herrenhaus
geführt und viel Interessantes zur Geschichte des Hauses erzählt hatte,
war unsere Zeit leider auch schon um. Gerne hätten wir uns auch noch
die weitläufigen und wunderschön angelegten Gärten genauer angesehen.


 Im Burren-Nationalpark, einer Karstlandschaft im County Clare.
Es hat in Strömen geregnet...

 Auch die kleinen Kälber in Kilfenora sind an diesem Tag ordentlich
nass geworden.
 
Hafen von Kinvara im County Galway

Die Ruinen von Cong Abbey im County Mayo.

Fensterschmuck in Cong. Herrlich!

Kurzer Zwischenstopp am Lough Corrib in der Region Connemara im
County Galway. Dieser See ist mit 200 km² der größte See der
Republik Irland. Hier sieht man auch ganz gut die trockenen
Steinmauern, die es überall in Irland gibt.

Noch ein See in Connemara.

Die Landschaft ist so schön.

Connemara

Wir hatten trotz all der kleinen kurzen Regengüsse doch sehr schönes
Wetter mit strahlender Sonne und blau-weißem Himmel. Bei dieser
schönen Landschaft mussten wir immer wieder anhalten, was dank
der vielen, vielen Haltebuchten am Straßenrand auch ohne Weiteres
möglich ist. Da kann man schon mal 10 Minuten einfach nur stehen
und die Landschaft genießen oder auch mal die Füße in den See stellen
und sich abkühlen... :o)


Galway, die gleichnamige Hauptstadt der Grafschaft Galway in der Provinz
Connacht an der Westküste Irlands. Wie man sehen kann, ein recht buntes
Universitätsstädtchen, wo man es sich wirklich gemütlich machen kann.

Graffiti in Galway.
 
Blick über den Fluss Corrib an der Salmon Weir Bridge auf die
katholische Kathedrale von Galway.

Am Killary Harbour, der einzige Fjord Irlands an der Grenze der Counties
Galway und Mayo. Während am Ufer die Schafe weiden, werden im Fjord
Muschelzuchten gepflegt.

Killary Harbour Fjord - links sieht man den Atlantik, und rechts eine
große Muschelzucht.

Kylemore Abbey in Connemara im County Galway ist die älteste
Bennediktinerinnen-Abtei Irlands. Sie ist seit 1920 im ehemaligen
Schloss Kylemore untergebracht und war bis 2010 ein Mädcheninternat.

 Kylemore Abbey - Esszimmer

Kylemore Abbey - Salon
 
Kylemore Abbey - Salon

Im Park von Kylemore Abbey.

Ein riesiger Zylinderputzerstrauch (auch als Pfeifenputzerstrauch bekannt)
steht in dem kleinen Garten neben dem Haupthaus.

Die neugotische Kirche im Park von Kylemore Abbey.

Innenansicht der Kirche auf Kylemore Abbey.
Hier wurde der heute sehr kostbare grüne Connemara-Marmor verbaut.

Trinity College in Dublin - der lange Raum, die alte Bibliothek.
Neben dem berühmten Book of Kells (eine illustrierte Handschrift
aus dem 8. oder 9. Jh., es enthält eine reich verzierte Abschrift des
lateinischen Textes der vier Evangelisten) ist dort auch die älteste
Harfe Irlands zu sehen, welche Legenden zufolge wohl Brian Boru,
einem Hochkönig von Irland, der 1014 starb, gehörte. Es war sehr voll
dort und die Lichtverhältnisse für ein gutes Foto alles andere als optimal...

 Als Abschluss unserer Irland-Reise haben wir die Teeling Distillery besichtigt.
Diese Brennerei gibt es an dem Standort erst seit März 2015.


Und daraus soll mal Whiskey werden?


 Natürlich haben wir gekostet... :o) Wobei ich ja zugeben muss, dass ich
meinen Whiskey an meinen Mann weitergereicht habe, dafür aber
seinen Cocktail bekommen habe, und der war richtig lecker (klar, dass
ich mir das Rezept mitgenommen habe!). Sláinte!

So, das war es also von Irland.

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Bis bald!

Judith

Sonntag, 3. September 2017

Irland - Teil 1

Hallo meine Lieben!

Heute zeige ich Euch einfach mal, wo wir die Ferien verbracht haben.
Wir waren in Irland, und es war eine schöne Reise mit vielen,
vielen Eindrücken. Die Menschen waren so liebenswert und freundlich,
und die Landschaft hat uns natürlich auch beeindruckt. Das Wetter hat
sich uns von all seinen schönen und weniger schönen Seiten gezeigt, manch-
mal alles an einem Tag. Aber: wir sind ja nicht aus Zucker, so ein
ordentlicher Regenguss hat uns nicht abgeschreckt. Zum
Aufwärmen gab es dann halt den einen oder anderen Irish Coffee... ;o)

Also, kommt doch mit auf den 1. Teil unserer Irland-Rundreise.

Gestartet sind wir in Dublin:

Dublin - The Spire 

Ein neueres Wahrzeichen von Dublin ist das Monument of Light,
im Volksmund The Spire genannt. Die Säule ist gute 121 m
hoch, aus Edelstahl und wurde 2003 in der O'Connell Street errichtet.

 Dublin - Henry Street
 Dublin - Ha'penny Bridge 

Die Ha'penny Bridge (oder Halfpenny Bridge) ist eigentlich die Liffey Bridge
und führt über den Fluss Liffey. Sie ist 43 m lang, nur für Fußgänger
nutzbar und stammt aus dem Jahr 1816. Sie verbindet den Stadtteil
Temple Bar (ein süßes Viertel mit vielen Pubs, hübschen alten Häusern
und schönen kleinen Läden) mit dem Bachelors Walk.

  Dubliner Straßenlaterne
  
Weiter ging es durch die Wicklow Mountains in Richtung Killarney.
Unterwegs gab es einen Zwischenstopp in Glendalough, das Tal
der zwei Seen. In der dort noch recht gut erhaltenen mittelalter-
lichen Klostersiedlung kann man neben dem rund 30 m hohen
Rundturm noch die St. Kevin's Church und das
St. Kevin's Cross bestaunen.

Glendalough - Rundturm. Der Eingang liegt 3,5 m über dem Boden.

Glendalough - eins von vielen Keltenkreuzen

 Glendalough - hier der untere See

Weiter ging es zum Rock of Cashel. Einst Sitz der Könige von Munster.
Die Ursprünge der Burg gehten bis auf das 4. oder 5. Jh. n. Chr. zurück.
In der einstigen Kathedrale Cormac's Chapel der Burg sind wohl bereits
im 5. Jh. einige Hochkönige gekrönt worden.

 Rock of Cashel

 Rock of Cashel

Cahir Castle 

Die gut erhaltene Burg aus dem Jahr 1142, liegt auf einer Felseninsel
im Fluss Suir.

An einem Flusslauf vor der Burg haben sich viele, viele Gänse angesiedelt, die sich gerne von Spaziergängern füttern lassen.


 Straße in Cahir

Atlantikküste auf der Halbinsel Dingle.
 
Atlantikküste auf der Halbinsel Dingle.

Wenn wir schon mal da sind, besuchen wir natürlich auch das kleine Touristenstädchen Dingle in Country Kerry, berühmt für seinen Delphin Fungie, der die Meeresbucht vor dem Örtchen zu seinem Zuhause erklärt hat. Mit ein bissel Glück kann man ihn vom Boot aus auch sehen.

 Bei Harrington's gibt's wirklich leckere Fish'n'Chips, aber auch viele andere Leckereien... ;o)


 Hafen von Dingle

Ein kleiner Andenkenladen in Dingle, ganz im Zeichen des Delphins.

Dingle und die vielen Touristen...

Überall an den Straßenrändern wachsen unendlich scheinende Fuchsienhecken, so weit das Auge sehen kann.


Unsere Hotelzimmeraussicht in Killarney.
 

Sonnenuntergang in Killarney



Slea Head, der westlichste Punkt Irlands, auf der Halbinsel Dingle


 Der Ring of Kerry ist eine Panoramastraße rund um die Halbinsel Iveragh und bietet faszinierende Ausblicke auf den Atlantik. 

Dunkle Wolken über Waterville, ein kleines Dörfchen in der Grafschaft Kerry auf der Halbinsel Iveragh.

Auch ganz typisch: überall wachsen Montbretien - so schön anzusehen...

In Glenbeigh waren wir schockverliebt! Ist der nicht wunderschön!? Und so lieb war der, hat sich geduldig knuddeln lassen. *seufz*


 Glenbeigh ist auch ein kleines Dörfchen am Ring of Kerry auf der Halbinsel Iveragh.
 
 Am Ende des Rings of Kerry sind wir wieder in Killarney angekommen. Unterwegs gab es noch einen kleinen Zwischenstopp am Ladies View, ein Aussichtspunkt im Nationalpark Killarney. Hier der Blick auf den Upper Lake, einer von drei Seen im Nationalpark.

Das war er, der erste Teil unserer Irland-Reise in Bildern.

Ich wünsche Euch einen schönen Rest-Sonntag.
Ich werde jetzt noch ein wenig die Sonne genießen.

Bis bald!

Judith